Aktuelles / Künstler / Ausstellungen / Galerie / Kontakt


Martha Parsey – She stoops to conquer –

Martha Parsey untersucht unsere Maskierungen und die Rollen, die wir spielen in dem Glauben, unser Leben auf diese Weise erträglicher machen zu können. Ihr Standpunkt ist distanziert, aber niemals gleichgültig. Wie immer gequält, leer, oder selbstgefällig diese Inkarnationen auch sein mögen, so hält Parsey die Menschheit doch irgendwie für erlösbar. Parsyes Arbeiten feiern die moderne Markenkultur und untergraben deren vermeintliches Image, welches durch die Medien hemmungslos in Lifestyle-Magazinen und Werbung verbreitet wird. Durch pointierte Gegenüberstellung von glänzend/matt, realistisch/gestellt, von Stand- und bewegten Bildern, schafft Parsey Bühnen und Aktionsfelder. Diese werden zusammengehalten von ihrer intensiven graphischen Neugier und einer gleichwertigen malerischen Begabung. Charakteristischer Weise zeugen ihre Darstellungen davon, wie sich Tradition und Zufall begatten: eine raffinierte Kombination des Spielerischen und des Beabsichtigten. Viel von der Kraft der Arbeiten resultiert aus der spannungsvollen und sorgfältig inszenierte Wechselwirkung von Figur, Umgebung und graphischen Elementen. Martha Parsey malt im Allgemeinen keine spezifischen Interieurs oder Außenräume, sondern Orte, die Elemente aus diesen enthalten. Diese Art von visueller Magie findet sich in Filmstudios oder auf der Bühne: in der Welt der Illusion.

Biographie
1973 In London geboren
1994 Umzug nach Berlin
seit 1998 wohnt und arbeitet in Köln und London Ausbildung 1979 -1991 Schauspielerin für Film, Fernsehen, Theater und Radio.
1991 -1992 Central St Martins College of Art, London - Diploma in Fine Art
1992 -1995 London College of Printing - BA (Hons) Film & Video 1994 Hochschule der Künste, Berlin - Audio-Visuelle Kommunikation
1995 Deutsche Film- und Fernsehakademie, Berlin - Filmregie und Produktion

Preise
2003 Finalistin Lexmark European Art Prize, London

Filme
1992 Zeichentrickfilm 'Frieze of Life'
1993 Kurzfilm 'Major/ Minor'. Regie.
1994 Kurzfilm 'Samsa's Dream'. Regie.
1995 Kurzfilm 'Facade'. Regie, Buch, Produktion. Ebensee Kurzfilm Festival,
1996 Dokumentarfilm 'Model and Artist; Henrietta Moraes and Francis Bacon'. Produktion, Co-Regie und Schnitt. Institute of Contemporary Art, London; Francis Bacon Retrospektive, Centre Pompidou, Paris; im Haus der Kunst, München. 'Francis Bacon; The Human Body' in der Hayward Gallery, London.
1998 Dokumentarfilm 'Francis Bacon in Paris'. Regie. Gedreht während der Francis Bacon Retrospektive im Centre Pompidou mit Kritiker und Kurator David Sylvester.

Einzelausstellungen
2004 Galerie Jarmuschek und Partner, Berlin
2002 Galerie Jarmuschek und Partner, Berlin London Institute, London
2001 Galerie Jarmuschek und Partner, Berlin
2000 &Mac226;Up Against the Wall/An die Wand gedrückt’, TZR Galerie, Bochum &Mac226;Bang-Bang’, Parking Meters, Köln &Mac226;Shaken and Stirred’, Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen
1998 'Selected Paintings 1995-98' TZR Galerie, Bochum 'Malerei', Holler, Kippes & Partner, Neuss
1996 'Recent Paintings', Galerie Casa del Sur, Berlin

Gruppenausstellungen
2004 Art Cologne 2004, Galerie Jarmuschek und Partner Berliner Liste 2004, Galerie Jarmuschek und Partner
2003 Art Frankfurt 2003, Galerie Jarmuschek und Partner Finalistin Lexmark European Art Prize, London "Quintessenz 4", Galerie Jarmuschek und Partner, Berlin
2002 "Quintessenz 3", Galerie Jarmuschek und Partner, Berlin Gruppenausstellung "home stories", T Systems Nova, Berlin
2001 "Quintessenz 2", Galerie Jarmuschek und Partner, Berlin "Die Volontäre", Galerie Rothamel, Erfurt
2000 &Mac226;Mais’ im Kultur Bunker, Köln &Mac226;2K 2K’, Jill George Gallery, London
1999 'The Figure Show', Jill George Gallery, London &Mac226;Art 99’, London , Jill George Gallery, London